Kleinkinder und Technik?

Linus ist fast 1,5 Jahre alt und – so sehr wir es auch versuchen zu vermeiden –  unsere technischen Geräte üben eine unendliche Faszination auf ihn aus.

Knöpfe, Fernbedienungen, Computer sowie mein iPad und mein iPhone (das ‚wah-wah‘) haben es ihm echt angetan. Objekte anklicken, Sliden und auch Drag & Drop beherrscht er zu unserer großen Verwunderung bereits! Und auf mein Kinderbuch Kleiner Hase – wo bist du? HD fährt er zu meiner großen Freude so richtig ab :) Er zerkugelt sich wenn die Schildkröte oder das Eichhörnchen auftaucht. Mittlerweile startet er die App sogar selbst! Aber natürlich nicht nur die …

Ich möchte hier nicht über die Sinnhaftigkeit diskutieren, ob Kinder mit iPads oder iPhones spielen sollen. Sinnvoll ist es – besonders für kleine Kinder – sicher nicht. Aber ich finde es unaufrichtig ihm den Umgang mit Technik zu verweigern und zu verbieten. Wir nutzen diese Medien ja auch! Messer, Gabel, Schere, Licht … – stimmt. Nicht alles ist für Kinder geeignet und meinem Sohn wird auch nicht alles erlaubt. Aber nachdem es nicht gefährlich ist, erachte ich Verbote in diesem Bereich nicht als sinnvoll. Wir versuchen ihm vielmehr mit einer maßvollen Mediennutzung ein Vorbild zu sein. Also darf er auch mal und natürlich nur unter Aufsicht zum Beispiel ans iPad. Fernsehen ist bei uns hingegen gar kein Thema :) Das iPad ist kein Lückenfüller für langweilige Nachmittage. Auch wird es nicht eingesetzt um endlich mal in Ruhe einen Kaffee trinken oder mit Freundinnen plaudern zu können o.ä. Und es soll nicht in sinnloses Herumdrücken und -tatschen ausarten. Mein Sohn soll lernen in kompetenter Weise mit dem Medium umzugehen. Aus diesem Grund muss das Angebot am iPad oder iPhone auch sinnvoll sein. Immer mal wieder mache ich mich daher auf die Suche nach sinnvollen deutschsprachigen (sofern von Bedeutung) Apps und interaktiven Büchern für Kleinkinder.